Meersalzflocken

Gourmetküche

Meersalz ist inzwischen eine sehr gern genutzte Delikatesse. Noch feiner wird das Ganze, wenn Meersalz in Flockenform verwendet wird. Es entsteht ein besonders sanfter, komplexer Geschmack, bestens passend zum Beispiel für gedünstetes Gemüse oder Meeresfrüchte. Doch warum ist Meersalz überhaupt empfehlenswert?

Bei Meersalz handelt es sich um ein vollkommen naturbelassenes Salz in höchster Qualität. Es wird nach uralter Tradition hergestellt – von Hand geerntet, in der Sonne sorgfältig getrocknet und dann vermahlen. So bleiben die vielen Mineralien und Spurenelemente im Salz erhalten und prädestinieren es für eine gesunde und moderne Küche.

In Flockenform (hier wird das Salz nur sehr grob vermahlen) besitzt Meersalz einen milden, aber trotzdem intensiven Geschmack sowie eine feine Struktur, zartschmelzend und knusprig wie eine Schneeflocke. Das Salz weist eine angenehme Restfeuchte vom Meer auf.
Einfach himmlisch! Wir verwenden es wirklich für alles und versprechen Ihnen: Haben Sie es erst einmal probiert, möchten Sie nicht mehr darauf verzichten.

Meersalzflocken – Nährstoffe und Bestandteile

Meersalzflocken enthalten über 80 wichtige Nährstoffe und Bestandteile, u. a. Magnesium, Calcium, Kalium und Fluorid. Diese Zusammensetzung kommt dem dem Salz im menschlichen Körper wesentlich näher als reines Kochsalz (Natriumchlorid NaCl). Daher wird unbehandeltes Meersalz auch von vielen Ernährungsratgebern für die tägliche Küche empfohlen.

Darüber hinaus hat Meersalz – insbesondere in Flockenform – im Gegensatz zum herkömmlichen Kochsalz eine schroffe und zerklüftete Struktur. Dadurch ergibt sich mathematisch eine wesentlich größere Oberfläche, was wiederum der besseren Aufnahme von Mineralien, Spurenelementen und sonstiger Nährstoffe dient.

Ganz im Gegensatz dazu muss gewöhnliches Kochsalz, um es herzustellen, mehrfach erhitzt und in gesättigter Salzlösung gewaschen werden. Durch so stattfindende Oxidationsprozesse verschwinden fast alle lebenswichtigen Mineralien und Spurenelemente. Gemäß jüngster Forschungen ist Natriumchlorid eine unnatürlich isolierte Verbindung, die nicht vergleichbar mit dem wertvollen naturbelassenen Meersalz ist. Zudem werden dem Kochsalz alle möglichen Additive zugefügt, um die Rieselfähigkeit oder den Jodgehalt zu erhöhen (z. B. halogenorganische Verbindungen oder Aluminiumhydroxid), was bei Natursalz nicht der Fall ist.

Tipps zur Verwendung von Meersalzflocken in Speisen und Getränken

Meersalzflocken besitzen eine besondere Textur: Es sind weiche, durchsichtige, pyramidenartige Flocken, die sich schneller als alle anderen Salzarten auflösen. Doch nicht nur das: Auch im Geschmackstest erweisen sich Meersalzflocken als etwas ganz Besonderes. Im Gegensatz zu Speisesalz, das eine gleichmäßige Form der Kristalle aufweist, bestehen Meersalzflocken aus groben, flachen oder großflächigen Kristallen, die mit ihrer ungleichmäßigen Form winzige „Explosionen“ von salzigem Geschmack erzeugen. Ein besonderes Genusserlebnis!

So geben Meersalzflocken den letzten Schliff für Salate, Fleisch und Beilagen sowie Desserts. Es entsteht kein bitterer Nachgeschmack, den andere Salze hinterlassen, sondern eine Frische, die den Geschmack aller natürlichen und feinen Lebensmittel verstärkt.

Über Patrick 15 Artikel
Patrick ist leidenschaftlicher Feinschmecker. Auf reisen erkundet er fremde Länder als erstes kulinarisch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*